… das Wort ist ganz nah bei dir, es ist in deinem Mund und in deinem Herzen, du kannst es halten.

5. Mose 30,14

Ich schreibe diese Gedanken gerade am Reformationstag. Ein für mich als ev. Christ wegweisender Tag. Immer wieder begegnen mir Menschen, die zwar gläubig sind, aber doch immer und immer rastlos nach dem Wort suchen und an den Forderungen verzweifeln.

Dabei genügt es doch oft nur in sich zu gehen und auf Gottes Wort zu hören. Er ist es, der uns die Gnade schenkt, und dadurch ist es auch möglich, sein Wort zu halten.

Anders ausgedrückt mit Luther: Allein durch den Glauben, allein die Schrift, allein Christus, allein durch Gnade!

Allerdings genügt es nicht, sich einmalig zu entscheiden. Dies muss ich Tag für Tag immer wieder aufs Neue machen.

Doch wie so tröstlich ist es, zu wissen, er ist in, mit und bei mir. Mit seinem Wort wirkt er an und mit mir. Er kennt mich und hält zu mir, auch wenn ich mal strauchle.

Und das Wichtigste, als Christ bekomme ich das alles sozusagen vorweg geschenkt.

Wd (Wolfdieter Protzer)