Du lassest die Menschenkinder sterben und sprichst: Kommt wieder, Menschenkinder!

Sie sind wie ein Gras, das am Morgen blüht und sprosst und des Abends welkt und verdorrt.

(Psalm 90,3+6)

Im vergangenen Monat musste ich Abschied nehmen von zwei mir vertrauten Personen – nach meinem Empfinden viel zu früh. Doch wir vertrauen darauf, dass das alles seinen Sinn hat und sind dankbar für die gemeinsame Zeit.

Dennoch bleibt: Diese Abgründe! Diese unüberbrückbaren Gegensätze! Diese Ängste und Zweifel! Diese Ungewissheiten! Dieses Nicht-Loslassen-Können!

Wird unser Hoffen belohnt? Werden wir erleben, was wir glauben? Wird nach dem Tod wirklich neues Leben sein – unbeschreiblich, unglaublich, unerwartet? Wird unser letzter Seufzer hier unser erster Freudenschrei dort sein?

Unser Brückenbauer ist Jesus Christus. Er führt uns. Er erwartet uns. Das ist der Schlüssel zum Begreifen.

Euer
Wd (Wolfdieter Protzer)