In den Herbstferien machten sich über 70 Kinder und knapp 50 Mitarbeiter auf, gemeinsam eine tolle Kinderbibelwoche (KiBiWo) zu erleben.

An drei Tagen von Montag bis Mittwoch wurde die Kirche verwandelt in eine tolle Kulisse rund um die Stadt Ninive. Eindrucksvoll wurde den Kindern die Geschichte von Jona mit Hilfe des Bibeltheaters vorgespielt. Die Raupe Rosalie umrahmte auf ihre lustige Art und Weise die biblische Geschichte und brachte sie den Kindern näher. Davor und danach spielte die eigene Kibiwoband viele Lieder, die zum mitsingen einluden. „ Mit Gott zu leben, das ist der Knaller“ oder „Gott hat mich in sein Herz geschlossen“, um nur ein paar zu nennen, wurden aus vollem Herzen mitgesungen.

An zwei Nachmittagen gingen die Kinder in altersgerechte Kleingruppen, um die Geschichte zu vertiefen. Anschließend gab es verschiede Workshops, in denen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Neben einem Rettungsring basteln, wurden Gläser bemalt, Holzspiele gebaut, Zettelhalter gebogen und Fische gebastelt. Auch eine kulinarische Verköstigung durfte zwischendurch nicht fehlen.

Am Ende des Tages gab es immer ein kurzes Abschlussplenum mit Liedern, einem Ratespiel und den Ankündigungen für den nächsten Tag. Das Lied „Für heute reicht’s“, wurde immer in den Armen haltend zum Abschluss gesungen.

Am dritten Tag wurde nach dem gewöhnlichen Programm ein Dorfspiel durchgeführt. Die Kinder mussten sich mit Jona aufmachen und die Stadt Ninive zu erkunden. Mit verschieden Aktionen wurde die biblische Geschichte nochmal anders erlebbar für die Kinder.

Am vierten Tag feierten die Kinder mit ihren Familien und allen Mitarbeiter einen Abschlussgottesdienst. Hier wurden nochmal viele Lieder, welche die Kinder während der Woche gelernt hatten, gesungen und gespannt auf das Ende der Jonageschichte gelauscht. Jona hatte erkannt, dass Gott ein guter Gott ist und alle Menschen lieb hat. Mit einem kurzen Impuls wurde die Jonageschichte für alle nochmal am Beispiel des heutigen Lebens erklärt.

Zum Abschluss gab es im Gemeindehaus Hot Dogs für alle. Das Gemeindehaus war gut gefüllt und es war eine besondere Atmosphäre wahrzunehmen. Viele glückliche Kinder waren zu beobachten, die zusammen mit ihren Eltern der Bildershow zu zusahen, um die vergangenen Tage nochmals Revue passieren zu lassen.

Nach dem anschließenden Aufräumen, gab es am Abend noch ein Mitarbeiterfest für alle Mitarbeiter.

Es war zum Staunen, wie viele Mitarbeiter sich eingebracht und so manche Stunden in Kirche und Gemeindehaus verbracht haben.

Am Ende waren sich alle einig, dass dies wieder eine ganz besondere gesegnete Zeit war, die allen viel Freude gemacht hat.